Business Confident for 2021 – Live Trading News

199f0b138240a18dccfc65cada770007

US-CHAS sind optimistischer in Bezug auf steigende Verkäufe und erwarten mit überwältigender Mehrheit eine Erholung vom Rückgang von Covid-19 bis Ende 2021, laut einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Der

Business Roundtable verzeichnete in allen drei Kategorien Einen Anstieg der Erwartungen für die nächsten sechs Monate: erwartete Umsätze, Investitionen und Einstellungen.

Und 72 Prozent der CEOs gaben an, dass sich die Bedingungen bereits erholt haben oder sich bis Ende 2021 erholen werden. Das sind 67 Prozent mehr als im Vorquartal. Die

-Umfrage ist der jüngste Punkt, um den Optimismus in Bezug auf die wirtschaftliche Erholung zu erweitern, und kommt auch, da das Repräsentantenhaus erwartet wird, dass es ein Haushaltspaket in Höhe von 1,9 Billionen Dollar billigt und die Maßnahme zur endgültigen Unterzeichnung an Präsident Joe Biden sendet.

“Diese Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass sich die Wirtschaft erholt, was ermutigende Nachrichten sind, weil es viele amerikanische Arbeiter, Familien und Gemeinschaften gibt, die weiterhin wehtun”, sagte Walmart-Chef Doug McMillon, der Vorsitzende der Organisation ist.

Für die vollständige Genesung der Vereinigten Staaten “ist es wichtig, dass so viele Menschen wie möglich geimpft werden, wenn sie sich qualifizieren und ihre Sicherheitspraktiken fortsetzen”, fügte er hinzu. Bidens

Ausgabenrechnung umfasst unter anderem bis zu 1.400 US-Dollar an Konjunkturmaßnahmen für die meisten Amerikaner, eine Verlängerung der Arbeitslosenunterstützung und eine Kindersteuergutschrift für einkommensschwache Haushalte.

Republikaner im Kongress lehnten das Gesetz einheitlich ab und argumentierten, dass es ungezielt, zu teuer sei und eine “sozialistische Agenda” widerspiegele.

Joshua Bolten, CEO des Business Roundtable, lobte Bidens Konjunkturpaket.

“Wir haben vieles von dem, was in der Gesetzesvorlage steht, nachdrücklich unterstützt”, sagte er, fügte aber hinzu, dass er “skeptisch” gegenüber der Gesetzgebung sei, die nicht direkt mit der Coronavirus-Krise zusammenhängt.

Bolten bekräftigte seine Präferenz für eine parteiübergreifende Gesetzgebung und sagte, er hoffe, dass die bevorstehende Debatte über Infrastrukturausgaben mit Beiträgen beider großer Parteien gestaltet werden könne.