China Growth Kit – Live Trading Nachrichten

7f9c58cab99acc2d98532f50ee6da993

ausländische Investoren vertrauen sich weiter in Chinas Ausblick, da die Wirtschaft eine regenerative Wachstumsdynamik aufrechterhält, die in den ersten beiden Monaten des Jahres zu einem Anstieg der Investitionen geführt hat, sagte ein Sprecher des Handelsministeriums (MOC) am Donnerstag.

Insbesondere ausländische Investitionen in der Hightech-Industrie verzeichneten ein deutliches Wachstum, da China den Aufbau eines neuen Entwicklungsparadigmas beschleunigt, sagte Sprecher Gao Feng. Das neue Entwicklungsparadigma bezieht sich auf den “Dual Circuit”, in dem sich die in- und ausländischen Märkte gegenseitig stärken und der Inlandsmarkt die Grundlage ist.

Er sagte, dass Branchen, die im vergangenen Jahr stark von der COVID-19-Epidemie betroffen waren, einschließlich des Hotel- und Gaststättengewerbes sowie des Groß- und Einzelhandels, eine rasche Erholung verzeichneten.

Foreign Direct Investment (DI) auf dem chinesischen Festland, real genutzt, stieg in den ersten beiden Monaten um 31,5 Prozent auf 176,76 Milliarden Yuan im Vergleich zum Vorjahr, wie frühere MOC-Daten zeigten.

US-Dollar Zufluss stieg um 34,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 26,07 Milliarden US-Dollar.

Die Auslandsinvestitionen im Dienstleistungssektor stiegen in diesem Zeitraum auf 141,74 Mrd. Yuan (21,78 Mrd. USD), was einem Anstieg von 48,7 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

DI auf dem chinesischen Festland, die real genutzt werden, stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 6,2 Prozent auf einen Rekordwert von 999,98 Milliarden Yuan im Jahr 2020.

China hat seine Position als größter Handelspartner der Europäischen Union (EU) seit Januar behauptet, wie aus am Donnerstag veröffentlichten Daten des statistischen Amtes der EU Eurostat hervorgeht.

Im ersten Monat des Jahres 2021 exportierte die EU Waren bis zu 16,1 Mrd. EUR (etwa 19,2 Mrd. USD) nach China, was einem Anstieg von 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, während die chinesischen Einfuhren um 3,8 Prozent auf 33,3 Mrd. EUR zurückgingen.

Ab Juli 2020 China ist der wichtigste Handelspartner des Blocks, der nach EU-Statistiken bisher von den USA besetzt wurde.

Im Januar wurden Waren im Wert von 28,2 Mrd. EUR aus der EU in die EU exportiert, 9,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Insbesondere die US-Wareneinfuhren schrumpften laut Eurostat im Jahresumstieg um 26,3 Prozent.

Vereinigtes Königreich Das Vereinigte Königreich, ein ehemaliger EU-Mitgliedstaat, verzeichnete im Januar einen deutlichen Rückgang des Handels mit der EU, da es sich nach einer Übergangszeit formell mit dem Block auflöste und somit der Warenhandel zwischen ihnen nun dem Zoll unterliegt. Laut Eurostat gingen die Ausfuhren und Importe aus dem Vereinigten Königreich im Januar um 27,4 % bzw. 59,5 % zurück. Dennoch blieb das Vereinigte Königreich der drittgrößte Handelspartner der EU, nachdem China und die USA

EU im Januar einen Überschuss im Warenhandel mit der übrigen Welt von 8,4 Mrd. EUR verzeichneten, obwohl die Ausfuhren und Einfuhren im Vergleich zum Vorjahr um 10,8 % bzw. 16,9 % zurückgingen.

Chinas Stadt Tianjin verzeichnete von Januar bis Februar ein starkes Außenhandelswachstum, wie die Handelskommission der Stadt mitteilte.

Sein Außenhandel stieg im Vergleich zum Vorjahr um 21,1 Prozent auf 120,3 Milliarden Yuan (etwa 18,5 Milliarden US-Dollar) in den ersten beiden Monaten des Jahres 2021, sagte der Ausschuss am Donnerstag.

Das Wachstum wurde vor allem von den Exporten getrieben, die im Vergleich zum Vorjahr um 45,7 Prozent auf 52,1 Milliarden Yuan stiegen, während die Importe um 7,3 Prozent auf 68,3 Milliarden Yuan zunahmen.

Private Unternehmen sind zum Haupttreiber des Handelswachstums geworden. Ihr Außenhandel wuchs im Jahresverlauf um 39,5 Prozent auf 43,5 Milliarden Yuan, was 36,2 Prozent des gesamten Handelsvolumens der Stadt über einen Zeitraum von zwei Monaten entspricht.

Importe und Exporte von aus dem Ausland finanzierten Unternehmen erreichten 64,9 Milliarden Yuan, ein Anstieg von 13,6 Prozent im Jahreswert, während der Außenhandel staatlicher Unternehmen 11,7 Milliarden Yuan erreichte, was einem Anstieg von 9 Prozent entspricht.

Tianjin meldete einen raschen Anstieg der Exporte von arbeitsintensiven Produkten, mechanischen und elektrischen Produkten.

Die Kommission verpflichtete sich, neue Geschäftsmodelle für den Außenhandel zu erkunden, indem sie die digitale Wirtschaft weiter ausnutze, die Struktur der Ein- und Ausfuhrprodukte optimierte und die Einfuhren neuer Handelsprodukte ausweitete, um dem Wirtschaftswachstum der Stadt Neue Impulse zu verleihen.