Ende der Überparteilichkeit

Безымянный

Präsident Bush hatte während seiner Amtszeit viele Kritiker. Er ging mit grimmiger Zustimmung davon. Die Republikaner müssen auch verstehen, warum seine Bewertungen so niedrig sind. Ich bin verwirrt über die Diskrepanz zwischen Demokraten und Republikanern über Barack Obamas Zustimmungswerte. Cafferty File beschreibt die Sicherheitsanfälligkeit. Obamas Zustimmungsrate liegt bei 88 % bei den Demokraten und nur 27 % bei den Republikanern.
Jetzt ist niemand im Geringsten überrascht, dass die Demokraten wollen, dass demokratische Präsidenten und Republikaner es nicht mögen. Dies ist jedoch ein Unterschied von 61 %. Kein Präsident in 40 Jahren hat eine Lücke in diesem großen zwischen den beiden Parteien.
Es gibt ein paar Dinge, die mich mit dieser Zustimmung verwechseln. Zuallererst gibt es die Frage der Mathematik. Alles, was ich in letzter Zeit gelesen habe, lässt mich glauben, dass mehr als 60 % der Menschen die Art und Weise unterstützen, wie der Präsident behandelt wurde. Wenn ich die beiden seiten addiert, die nach 2 geteilt werden, erhalte ich nur eine Zustimmungsrate von 57,5%. Entweder gab es mehr Demokraten in günstigen Umfragen, Unabhängige (nicht in den Umfragen) sind größtenteils für den Präsidenten, die Zustimmungsrate des Präsidenten ist gesunken, oder diese Umfragen sind einfach nicht korrekt. Ich kann einem der vier glauben.
Einige politisch blind lehnten den Unterschied als Beweis dafür ab, dass republikanische Obstruktion, bitter, zögerlich, mit dem Präsidenten zusammenzuarbeiten, etc. Ich glaube nicht, dass das der Fall ist. Der Präsident hat versucht, die Republikaner dazu zu bringen, über den Haushalt und das Konjunkturpaket zu sprechen. Was passierte, war, dass sich diese Gesetzesentwürfe änderten, als sie den Kongress erreichten und die Demokraten wussten, dass man im Grunde passieren konnte, was man will.
Ich denke, diese Umfrage ist weniger eine Reflexion über den Präsidenten, da es Kongress ist. Präsident Bush hatte im vergangenen Jahr schlechte Zustimmungswerte, aber der von den Demokraten kontrollierte Kongress hatte noch schlechtere Bewertungen. Die Menschen neigen dazu, es zu vergessen und alle Probleme dem ehemaligen Präsidenten zu Füßen zu legen. Die Gesetzesentwürfe wurden so furchtbar verabschiedet, mit einer demokratischen Mehrheit sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat.
Nun, da die Demokraten alle drei Teile der Präsidentschaft kontrollieren, scheint es, dass der Kongress nicht mehr fair spielen will. Rechnungen, eng nach Parteilinien. Haushalt 2010 "3,5 Billionen, je nach dem Endergebnis, wird es keine eComputertechnik Artikelinzige republikanische Stimme gewinnen.
Ich denke, der Präsident hat versucht, inklusiv zu sein und die Republikaner zu erreichen. Der Kongress hat gezeigt, dass der Unterschied zwischen den beiden Parteien im Wesentlichen die Republikaner sind, die jetzt machtlos sind.