US-Rohöl (USO) steigt, unterstützt durch US-Brennstoffvorräte

Max Adams
Безымянный

US-Rohöl (USO) steigt, unterstützt von US-Brennstoffvorräten, aber durch Öl belastet

Die Ölpreise stiegen am Donnerstag um rund 1 Prozent, nachdem die US-Brennstoffvorräte gesunken waren, aber die Gewinne wurden durch stärker als erwartete Ölvorräte und eine Reihe schwacher Konjunkturdaten gebremst.

Brent-Rohöl, der globale Referenzkurs, stieg um 49 Cent oder 0,8 Prozent und schloss bei 59,91 US-Dollar pro Barrel. US-Rohöl der SORTE WTI gewann 57 Cent oder 1,1 Prozent und schloss bei 53,93 US-Dollar pro Barrel.

Die US-Benzinvorräte sind in der Woche zum 11. November gesunken. Die Lagerbestände an Destillaten, zu denen Diesel und Heizöl gehören, fielen im Oktober 2015 um 3,8 Millionen Barrel, wie die US-Energieinformationsbehörde am Donnerstag mitteilte.

Doch der rasante Anstieg der Rohölvorräte kompensierte die Ziehungen. Die Rohölvorräte stiegen um 9,3 Millionen Barrel und lagen damit deutlich über den Schätzungen für den Bau von 2,8 Millionen Barrel.

Der Anstieg war das Ergebnis eines Rückgangs der Raffinerieproduktion in dieser Woche auf den niedrigsten Kapazitätsverbrauch landesweit seit Hurrikan Harvey im September 2017. Die Raffinerieproduktionskapazität sank auf 83,1 Prozent, da raffinerien im ganzen Land ihre Produktionskapazität einstellten.

Die Vereinigten Staaten haben Sanktionen gegen COSCO Shipping Tanker (Dalian) Co. und eine Tochtergesellschaft von COSCO Shipping Tanker (Dalian) Seaman & Ship Management Co für angeblich iranisches Öl verhängt.

Neben Sorgen um die Weltwirtschaft und damit die Energienachfrage gingen die Einzelhandelsumsätze in den USA erstmals seit sieben Monaten zurück, während auch die Wohnungs- und Industrieproduktion zurückging. Frühere Daten zeigten eine Mäßigung des Beschäftigungswachstums und der Dienstleistungstätigkeit.

"Wenn wir mehr Anzeichen für eine Verlangsamung der Nachfrage sehen, denke ich, dass der Markt weiter zurückgehen wird", sagte Gene McGillian, Vice President of Market Research bei Tradition Energy in Stamford, Connecticut.

Die Brexit-Änderungen haben die Ölpreise etwas stützen. Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union haben sich am Donnerstag einstimmig für den Brexit-Deal mit Großbritannien ausgesprochen, der es Premierminister Boris Johnson ermöglicht, innerhalb von zwei Tagen die Zustimmung des britischen Parlaments zu erhalten.

Analysten sagen, dass jede Vereinbarung, die einen No-Deal-Brexit vermeidet, das Wirtschaftswachstum und die Nachfrage nach Öl ankurbeln sollte.

Technische Indikatoren

Im Allgemeinen ist die Preisverzerrung nach unten.

Übrigens sind die Preise anfällig für eine Korrektur von 11,48.

Die erwartete Obergrenze lautet: 12.17.

Die erwartete Untergrenze ist 10,41.

Der erwartete Schlusskurs ist: 11.29.

Kronleuchter

Eine große weiße Kerze erschien. Dies wird allgemein als bullisch angesehen, weil die Preise viel höher geschlossen wurden, als sie geöffnet haben. Wenn eine Kerze erscheint, wenn die Preise "niedrig" sind, kann dies das erste Zeichen des Bodens sein. Wenn sich die Preise von der Stützungsfläche erholen (z. B. zum Beispiel, gleitender Durchschnitt, Trendlinie oder Retracement-Level), lange weiße Kerze erhöht Glaubwürdigkeit zur Unterstützung. In ähnlicher Weise, wenn eine Kerze über dem Widerstandsbereich während eines Ausbruchs erscheint, fügt eine lange weiße Kerze Glaubwürdigke
it der Eruption hinzu. In den letzten 10 Bars gab es 6 weiße und 4 schwarze Kerzen auf einem Gitter von 2 weißen Kerzen. In den letzten 50 Bars gab es 26 weiße und 24 schwarze Kerzen zu net 2 weiße Kerzen.

Pace-Indikatoren

Momentum ist ein allgemeiner Begriff, der verwendet wird, um die Geschwindigkeit zu beschreiben, mit der sich die Preise über einen bestimmten Zeitraum bewegen. Im Allgemeinen führen Veränderungen in der Dynamik zu Preisänderungen. Dieser Experte zeigt die aktuellen Werte von vier beliebten Pulsindikatoren.

Stochastischer Oszillator

Eine Methode zur Interpretation des stochastischen Oszillators besteht darin, nach überkauften Flächen (mehr als 80) zu suchen und Flächen zu verkaufen (weniger als 20). Der stochastische Oszillator ist 37.2307. Dies ist kein Buyout oder überverkaufte Lektüre. Das letzte Signal war der Kauf von 9 Perioden früher.

Relativer Kraftindex (RSI)

RSI zeigt überkaufte (über 70) und ausverkaufte (unter 30) Flächen. Der aktuelle RSI ist 47,76. Es ist kein Topping oder ein Bodenbereich. Ein Kauf- oder Verkaufssignal wird generiert, wenn RSI aus einem Buy-/Sell-Out-Bereich wechselt. Das letzte Signal war der Kauf von 88 Perioden vor 88 Perioden.

Commodity Channel Index (CCI)

Die Handelskammer weist überkaufte (über 100) und ausverkaufte Gebiete (unter -100) auf. Der aktuelle CCI-Wert ist 47. Es ist kein Topping oder ein Bodenbereich. Das letzte Signal war der Kauf von 8 Perioden früher.

Macd

Der bewegliche durchschnittliche Konvergenz-/Divergenzindikator (MACD) gibt Signale, wenn er die 9-Perioden-Signalleitung überquert. Das letzte Signal war der Kauf von 3 Perioden früher.

Rex Takasugi – TD Profil

Der UNTD ST OIL FUND wurde um 0.140 Uhr um 11:280 Uhr geschlossen. Das Volumen lag 41% unter dem Durchschnitt (neutral) und die Bollinger-Bänder waren 0% schmaler als normal.

Offene Volume___ hoch niedrig schließen
11.065 11.310 11.006 11.280 17,612,624
Technische Perspektiven 
Kurzfristig: Neutral
Zwischenlaufzeit: Bärisch
Langfristig: Bären
Gleitende Durchschnitte: 10-Periode 50-Periode 200-Periode
Verschluss: 11.12 11.53 11.87
Volatilität: 26 48 39
Volumen: 24.161.324 29.359.576 26.588.596

Kurzfristige Händler sollten mehr Aufmerksamkeit auf kauf/verkaufen Pfeile zu zahlen, während im Durchschnitt – langfristige Händler sollten mehr Aufmerksamkeit auf den bullischen oder bärischen Trend in der unteren Bandbreite reflektiert.

Zusammenfassung

UNTD ST OIL FUND liegt derzeit 4,9 % unter dem gleitenden Durchschnitt von 200 Perioden und befindet sich in einem Abwärtstrend. Die Volatilität ist im Vergleich zur durchschnittlichen Volatilität in den letzten 10 Perioden sehr gering. Es besteht eine gute Chance, dass Volatilität und schnelle Preisvolatilität in naher Zukunft zunehmen werden. Unsere Volumenindikatoren spiegeln das Volumen wider, das mit einer relativ gleichen (neutralen) Rate in die ESO fließt. Unsere Trendprognosen sind derzeit bärisch auf der USO und haben diese Prognosen in den letzten 12 Perioden.