Wird das Wachstum der Fernarbeit dauerhaft werden – Live Trading News

0d6e49ebfc9e6117228fe76b4b6dcd4c

Als COVID-19 plötzlich Millionen von Amerikanern zwang, von zu Hause aus zu arbeiten (WFH), fürchteten sowohl Arbeiter als auch Arbeitgeber Verwirrung, Verwerfungen und Produktivitätsverluste. Stattdessen hat sich die Fernarbeit als eines der seltenen Pandemieexperimente erwiesen, von denen fast alle übereinstimmen, dass sie besser verlaufen sind als erwartet. Ein Jahr später, als Impfstoffe endlich ihre Rückkehr ins Büro in Sichtweite bringen, beeilen sich die Unternehmen zu entscheiden, wo DIE WFH als fester Bestandteil ihrer postpandemischen Strategie passt.

Dies ist eine Entscheidung mit enormen Folgen, heißt es in einem neuen Bericht des Conference Board.

COVID-19 es Biggest Legacy: Remote Work and Its Implications for the Postpandemic Labor Market in the US bestätigt den Gedankenwandel, der im vergangenen Jahr seinen Platz genommen hat. Vor der Pandemie arbeiteten etwa 8 % der Büroangestellten überwiegend von zu Hause aus. In den meisten Branchen wurde weiterhin behauptet, dass die Mitarbeiter außerhalb des Büros weniger produktiv sein würden. Diese Bedenken traten nicht auf, selbst als die WFH-Sätze in die Höhe schnellten. In der Zwischenzeit haben Unternehmen das langfristige Versprechen von Remote-Arbeit gesehen – von der Reduzierung der Büroflächenausgaben bis hin zur massiven Erhöhung des Pools an Talenten, die zur Miete zur Verfügung stehen. Aber diese Lektionen auf die Welt nach der Pandemie zu extrapolieren, erfordert Vorsicht.

“Remote-Arbeit arbeitete im Jahr 2020, und Mitarbeiter und Arbeitgeber haben in jüngsten Studien über produktivitätssteigerungen berichtet”, sagte Gad Levanon, Vice President, Labor Markets at Conference Board. “Aber 2020 war auch ein Jahr wie kein anderes, voller Stressoren, die die Arbeit der Arbeitnehmer härter und länger machen können. Ob Fernarbeit unter normalen wirtschaftlichen Bedingungen gleichermaßen effektiv sein kann, bleibt abzuwarten. Führungskräfte müssen mit vertrauenswürdigen internen Leistungsanalysen und einer klaren Sicht auf Zusammenarbeit und Kultur ausgestattet sein, da sie in den kommenden Monaten und Jahren ein optimales Gleichgewicht der Fernarbeit anstreben.”

“Über seine Auswirkungen auf einzelne Organisationen hinaus hat das Wachstum der Fernarbeit das Potenzial, die US-Wirtschaft und Gesellschaft als Ganzes zu verändern”, sagte Dana Peterson, Chefökonomin des Conference Board. . Wenn die WFH-Trends anhalten, können Millionen von Mitarbeitern in den nächsten zehn Jahren auf der Suche nach niedrigeren Lebenshaltungskosten und einer höheren Lebensqualität. Da sich die Arbeitnehmer außerhalb der Vorstadtgebiet verteilen, kann es für Unternehmen immer schwieriger werden, ihre Entscheidung, Fernarbeit zu übernehmen, rückgängig zu machen.”

Zu den wichtigsten Ergebnissen des Berichts gehören:

Pandemia veränderte schnell die Einstellung der Arbeitgeber zur Fernarbeit. Umfragedaten und Beschäftigungstrends deuten darauf hin, dass viele dieser Veränderungen dauerhaft werden:

Mehr als 1 von 3 im September befragten HR leiter erwarten, dass 40 % oder mehr ihrer Arbeit nach dem Abklingen der Pandemie weitgehend weit entfernt sind, verglichen mit nur 1 von 20 vor COVID-19. Berufe, die schon vor der Pandemie dazu neigten, aus der Ferne zu arbeiten, gehören zu den am wenigsten wahrscheinlichen, ins Büro zurückzukehren. Dazu gehören mathematik (68% WFH aufgrund von COVID-19, Stand Januar 2021), (58%) und Geschäfts- und Finanzoperationen (54%). Online-Arbeitsangebote zeigen, wie vollständig ferngesteuertes Arbeiten in das Gefüge der Arbeitsmärkte in Schlüsselbereichen eingewoben ist. Eine Analyse vom Februar 2021 ergab, dass 10,8 % der Anzeigen i 8 % für Entwickler jetzt die Erwähnung von WFH, verglichen mit weniger als 2 % vor einem Jahr. Die Arbeitgeber , die weiter nach Talentensuchen suchen und ihnen Zugang zu einem viel größeren Pool von Bewerbern und potenziell niedrigeren Arbeitskosten gewähren. Unter den im September 2020 befragten HR-Führungskräften würden 10 % voll entlegenes Personal einstellen, das überall auf der Welt ansässig ist, mit 5 % prepandemic26% würden voll entferntes Personal überall in den USA einstellen, verglichen mit 7%51% würden Remote-Mitarbeiter einstellen, die von Zeit zu Zeit ins Büro pendeln können, verglichen mit 40% von 12% würden kein Remote-Personal einstellen, verglichen mit 48% vor der Pandemie.

Work ist sehr vielschichtig nach Rasse, Alter und Geschlecht. In Organisationen und in der gesamten Wirtschaft wird die Fähigkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, zu einer Bruchlinie, die viel hinterlässt:

Relativ wenige Exchoric- und Handdienstberufe zu Hause erledigt werden können. Demografische Gruppen, die sich auf diese Positionen konzentrieren, arbeiten daher am seltensten während einer Pandemie aus der Ferne. Im Januar 2021 wurden mehr als viermal häufiger und sterbende Diplominhaber waren sechsmal häufiger als die High-School-High-School-von zu Hause zu arbeiten. Azy-Arbeiter die in Computerfeldern stark vertreten sind, sind eine rassische Gruppe, die höchstwahrscheinlich in die Ferne umgezogen ist. Die WHF ist die am wenigsten verbreitete unter schwarzen und hypanischen Arbeitern. Ältere Arbeitnehmer (55+) sind weniger wahrscheinlich als ihre jüngeren Kollegen, entfernt zu sein, trotz des erhöhten Risikos schwerwiegender Komplikationen von COVID-19. Frauen arbeiten von zu Hause aus mit höheren Raten als Männer auch wenn sie andere Faktoren wie Rasse, Alter, Ausbildung und Beruf berücksichtigen. Dies spiegelt die wichtige Rolle wider, die Frauen weiterhin in der Kinderbetreuung spielen, insbesondere in einer Zeit, in der viele Schulen geschlossen sind. Hybrid-Modelle, die Fernarbeit und Vor-Ort-Arbeit kombinieren den Mitarbeitern die Flexibilität geben, zu wählen, was für sie am besten funktioniert, kann aber auch unbeabsichtigt Ungleichheiten Geschlecht am Arbeitsplatz verschärfen. Organisationen, die hybride Optionen nach der Pandemie in Betracht ziehen, müssen sicherstellen, dass Frauen, die sich für eine Arbeit von zu Hause aus entscheiden, in der Karriereentwicklung nicht bewusst oder unbewusst bestraft werden, verglichen mit Männern, die in der Lage sind, “Facetime” im Büro zu haben.   

Eine Abteilung der Arbeiter, die aufgrund einer Pandemie aus der Ferne arbeiten, war an der Westküste und im Nordosten am höchsten.

Politische Unterschiede in der Pandemie-Ära können geografische Disziplin überleben. Arbeitnehmer und Unternehmen in Ländern, die eine strengere Sozialpolitik verfolgt haben, während der Krise gezwungen waren, sich zu entfernen, und am besten in der Lage sind, nach der Krise weiterzumachen. Alle anderen sind gleich, Amerikaner sind eher auf die WHF wegen COVID-19 umgezogen, wenn sie in duch Metro-Gebieten leben und/oder wie solche Gebiete mit hoher Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Bericht: COVID-19 es Biggest Legacy: Remote Work and Its Implications for the Postpandemic Labor Market in the UShttps://tcb.org/publications/Remote-Work-COVID-19-Biggest-Legacy von Gad Levanon, PhD, Elizabeth Crofoot & Frank Steemers

Über den Konferenzrat Das Conference Board ist der mitgliedergesteuerte Think Tank, der vertrauenswürdige Einblicke für das, was vor uns liegt, liefert. Wir wurden 1916 gegründet und sind eine überparteiliche, gemeinnützige Organisation mit 501 (c) (3) steuerbefreitem Status in den Vereinigten Staaten. www.conference-board.org